21.1 C
Villach
Freitag, 12. August 2022

Unabhängiges Stadt-Umland-Magazin

„Hurra, heuer gibt es wieder den Villacher Kirchtag!“

Gernot Bartl
Der Spaziergänger

Herrlich! Ich sitze im Halbschatten eines blumengeschmückten, gut besuchten Gastgartens in der Altstadt von Villach und genieße einen Affogato al caffè in bester mediterraner Atmosphäre. Derzeit kann ich das ganz gut beurteilen, da ich dieser Tage mit meinen ehemaligen Schulkollegen – Maturajahrgang 1960 – in Italien und Slowenien war. Bei uns in Villach ist die Stimmung sehr nach italienischer Art geprägt, ohne auf unsere starken Kärntner Wurzeln zu vergessen; das ist für mich und meine Familie sehr wichtig.

„… BIS UNS SCHLECHT ist“
Apropos Familie, meine beiden Enkelkinder sollen ja über den Spaziergang mit mir berichten und nicht ich. Und wie sie das tun! „Opi, Opi, hurra, heuer gibt es wieder den Villacher Kirchtag mit den vielen Fahrgeschäften für uns. Wir gehen jeden Tag und fahren, bis uns schlecht ist! Nach der langen Zeit, in der wir uns nicht mit unseren Freundinnen richtig unterhalten und austoben konnten, ist das so, so wichtig.“

„LACHEND ERPRESSEN SIE DICH!“
„Auch die Süßigkeiten, der Geruch, das viele Essen und auch unsere Getränke in der ganzen Stadt haben wir vermisst. Wenn du uns einlädst, versprechen wir dir, dass wir immer Tracht oder Lederhose tragen werden.“ So sind Kinder! Lachend erpressen sie dich, und was macht ein Opa? Er lacht auch und sagt ja. Ich verstehe die Freude, da sie durch die Pandemie auch auf den Straßenfasching verzichten mussten und auf die Ausstrahlung des Kinderfaschings aus Villach im Fernsehen, wo beide aufgetreten sind. Ich persönlich verstehe das auch nicht, wobei kurze Zeit danach wieder Kabarett gesendet wurde.

BESTENS GEPFLEGTE ARRANGEMENTS
Vollkommen zu Recht bewundern die Kinder die bestens gepflegten Blumenarrangements in der ganzen Stadt, welcher den Kids auch bei den Privathäusern auffällt. Naja, sicherlich von der Oma beeinflusst, deren Herz im eígenen Garten ist und uns alle ein wenig Vernachlässigung empfinden lässt. (Kleiner Scherz meinerseits).

DIE SOZIALE ADER DER ACHTJÄHRIGEN
Die soziale Ader bei der achtjährigen Enkeltochter Johanna hat es mit sich gebracht, dass von einer geringen Anzahl von Schülern der zweiten Volksschulklasse eine Unterstützungsaktion für die Kriegsopfer in der Ukraine durch den Verkauf von gebastelten Kleinigkeiten, mit Unterstützung der Eltern und Großeltern, positiv durchgeführt wurde. Ein großes Bravo für die Kinder und ein Danke der Apotheke in St. Martin!

EINE HAUPTROLLE IM MUSICAL
„Und was hab ich gemacht?“, fragt die große Franziska. Entschuldigend darf ich dazu berichten: In der Schule wurde ein Musical aufgeführt, wobei sie eine Hauptrolle als Ziege hatte. Die gesamte Gestaltung, Kapelle, Chor, Kostüme, Technik und Bühnenbild erfolgte durch Schüler und Schülerinnen, unterstützt von engagierten Lehrpersonen. Der Applaus bei mehreren Aufführungen im Volkshaus Landskron war berechtigt und der verdiente Lohn.

„WIR OLDIES STIMMEN DEM ZU!“
Der warme „ Frühlingssommer“ bot die Möglichkeit, die Schwimmsaison früher zu beginnen, und dafür gibt es in unserer Stadt mit ihren zahlreichen Seen reichlich Gelegenheit. Die Kids sind der Meinung: „In Villach lebt es sich gut!“ Und wir Oldies stimmen dem zu!

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Ähnliche Artikel

- Bezahlte Werbung -spot_img

Beliebte Berichte