8.6 C
Villach
Freitag, 1. März 2024

Unabhängiges Stadt-Umland-Magazin

Von Frau zu Frau

Ob umgeben von hochwertigen Stoffen oder einem Haufen männlicher Fachkräfte, eines steht fest: Die Rolle der Frau ist in der einen wie in der anderen Branche eine besondere. Zwei Powerfrauen sind sich einig.

Zwei Villacher Generationenbetriebe profitieren jeweils vom Engagement einer Frau: Elektrotechnik Maschke und Raummode Haselsberger. Und obwohl die Berufsfelder unterschiedlicher kaum sein könnten, beschreiben sich sowohl Katrin Maschke als auch Christine Haselsberger vor allem als Vorbild für junge Frauen. Was heißt es, eine Führungsposition zu leben, eine Mutmacherin zu sein und die Veränderung der Zeit im Blick zu behalten? Wir fragen nach.

Mut
Herz, Empathie und Hirn. Das ist es, was die Wirtschaft braucht“, schmunzelt Christine Haselsberger, Chefin des Familienunternehmens Raummode aus Meisterhand. Dass sie diese Eigenschaften im Besonderen Frauen zuschreibt und diesen auch Mut machen will, sich in die Unabhängigkeit zu wagen, spricht sie klar aus: „Die Wirtschaft ist eindeutig männerdominiert. Wir Frauen müssen uns nutzen. So können wir uns auch stärken und ein Netzwerk aufbauen.“ Aus diesem Grund kontaktiert sie persönlich bewusst Betriebe, in denen Frauen am Werk sind.

Kraft
Zeit, um für alltägliche Anforderungen Kraft zu tanken, findet auch Katrin Maschke in der Natur. „Ich unternehme an den Wochenenden sehr gerne etwas mit meiner Familie, genieße zwischendurch aber auch Zeit für mich alleine. Beim Laufen oder am Berg, wenn ich niemanden um mich habe, schalte ich ab“, erzählt die sympathische Planerin in Führungsposition. Im weiteren Gespräch wird jedoch schnell klar, dass sie den persönlichen Kontakt zu ihren Kunden niemals missen möchte. So wirft sie mit einem Lächeln ein: „Ich bin immer unter Leuten, und das brauche ich auch.“

Menschlichkeit
Das persönliche Gespräch und ein gutes Miteinander prägt auch das Villacher Familienunternehmen für Elektrotechnik. Ob zwischen Kunden, Mitarbeitern oder den – aktuell vierzehn (!) – Lehrlingen des Betriebes. „Schon meinem Schwiegervater war es stets wichtig, sein Wissen und die Menschlichkeit an Mitarbeiter und Lehrlinge weiterzugeben. Jeder soll wissen: Hier geht es uns gut“, verrät Katrin Maschke. Dass sich hier Jung und Alt wohlfühlen, zeigt sich auch darin, dass die Tochter des Hauses ihre Hausübung gerne an Mamas Schreibtisch erledigt. „Sie ist gerne in der Firma und kann auch schon Pläne lesen. Es ist schön, zu sehen, dass sie sich dafür interessiert, was die Mama macht.“

Zukunft
Auch die individuelle Raumgestaltung bleibt in Zukunft wertvoll. Denn trotz der schnelllebigen Zeit und der Non-stop-Kaufmöglichkeit per Smartphone & Co. sieht Christine Haselsberger eine klare Tendenz: „Man kann ständig wunderschöne Dinge kaufen und der Müllberg wird immer größer. Doch es gibt immer mehr kritische Menschen, die umdenken.“ Dass in die Jahre gekommene Garnituren Dank der Tapezierermeisterin in neuem Glanz erstrahlen können, verstehen mehr und mehr Kunden. Außerdem scheint der Individualist von heute auf der Großfläche schwer fündig zu werden, wenn es um Ausdruck seiner Persönlichkeit geht. „Der Kunde weiß, was zu ihm passt. Und ich weiß, was zu seiner Einrichtung passt.“

Raumausstattung Christine Haselsberger
Kasmanhuberstraße 4, 9500 Villach, Telefon 0 42 42 / 28 55 8


Beitrag über Katrin Maschke


Text: Isabella Schöndorfer

Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Ähnliche Artikel

- Bezahlte Werbung -spot_img
- Bezahlte Werbung -spot_img

Beliebte Berichte