12.2 C
Villach
Donnerstag, 13. Juni 2024

Unabhängiges Stadt-Umland-Magazin

Keine Angst vor Spam!

Bekommt ihr auch immer mehr davon? E-Mails oder Facebook-Nachrichten, die euch tolle Gewinne versprechen oder schlimme Konsequenzen androhen. Da fragt man sich natürlich: Ist das echt? Wer schickt sowas? Und was tue ich damit? Keine Panik! Wir erklären hier, worum‘s geht und wie man am besten (nicht) reagiert.

Spam bezeichnet Nachrichten, die unerwünscht und meist massenhaft – und hauptsächlich über E-Mail – versandt werden. Aber auch über andere Kommunikationswege wie SMS, soziale Netzwerke oder Kommentare in Blogs. Der Begriff entstand aus einem Monty-Python-Sketch, in dem das Wort „Spam“ (eine Marke für Dosenschinken) unzählige Male, in beinahe jedem Satz wiederholt wurde.

Spam
Spam

DIE ALLERMEISTEN SIND HARMLOS
Der Hauptgrund für das Versenden von Spam ist kommerzieller Natur. Unternehmen oder Einzelpersonen nutzen dieses Tool, um Werbung für Produkte oder Dienstleistungen zu machen. In der Regel ohne Rücksicht auf die Interessen der Empfänger zu nehmen. Die allermeisten Spam-Nachrichten sind harmlos und einfach nur lästig, da sie den Posteingang mit unerwünschten Angeboten überfluten. Auf keinen Fall sollte man aber auf Links in solchen Mails klicken. Denn in einigen Fällen können sich dahinter auch Schadprogramme verstecken.

Fast alle Spam-Nachrichten werden automatisiert von speziellen Programmen versendet. Das bedeutet, dass nicht unmittelbar physische Personen dahinterstecken, sondern vielmehr Computerprogramme, die riesige Mengen an Nachrichten in kurzer Zeit verschicken. Diese Nachrichten sind oft wenig zielgerichtet und können daher einfach ignoriert oder gelöscht werden.

Dazu ein Beispiel aus meinem beruflichen Alltag: In letzter Zeit erhalte ich vor allem von Facebook oder auch per E-Mail Nachrichten wie „Ihr Profil verstößt gegen diese und diese Regeln. Klicken Sie hier …“ Am besten ist es, solche Nachrichten einfach zu löschen.

WORAN MAN SPAM ERKENNT
Doch woran erkenne ich, ob eine E-Mail echt oder nur Spam ist? Ganz einfach: Wenn in der Absenderadresse eine seltsame Buchstaben- oder Zahlenkombination steht (wie zum Beispiel excuklx@nicemesr.lol), kann man sicher sein, dass dieses Mail nicht echt ist.

Also: Keine Angst vor Spam! Mit gesundem Menschenverstand und der gebotenen Vorsicht bei unbekannten Absendern kann man den digitalen Alltag immer noch stressfrei genießen.

Text: Carmen Dullnig

Ähnliche Artikel

- Bezahlte Werbung -spot_img
- Bezahlte Werbung -spot_img

Beliebte Berichte

Keine Angst vor Spam!

Bekommt ihr auch immer mehr davon? E-Mails oder Facebook-Nachrichten, die euch tolle Gewinne versprechen oder schlimme Konsequenzen androhen. Da fragt man sich natürlich: Ist das echt? Wer schickt sowas? Und was tue ich damit? Keine Panik! Wir erklären hier, worum‘s geht und wie man am besten (nicht) reagiert.

Spam bezeichnet Nachrichten, die unerwünscht und meist massenhaft – und hauptsächlich über E-Mail – versandt werden. Aber auch über andere Kommunikationswege wie SMS, soziale Netzwerke oder Kommentare in Blogs. Der Begriff entstand aus einem Monty-Python-Sketch, in dem das Wort „Spam“ (eine Marke für Dosenschinken) unzählige Male, in beinahe jedem Satz wiederholt wurde.

Spam
Spam

DIE ALLERMEISTEN SIND HARMLOS
Der Hauptgrund für das Versenden von Spam ist kommerzieller Natur. Unternehmen oder Einzelpersonen nutzen dieses Tool, um Werbung für Produkte oder Dienstleistungen zu machen. In der Regel ohne Rücksicht auf die Interessen der Empfänger zu nehmen. Die allermeisten Spam-Nachrichten sind harmlos und einfach nur lästig, da sie den Posteingang mit unerwünschten Angeboten überfluten. Auf keinen Fall sollte man aber auf Links in solchen Mails klicken. Denn in einigen Fällen können sich dahinter auch Schadprogramme verstecken.

Fast alle Spam-Nachrichten werden automatisiert von speziellen Programmen versendet. Das bedeutet, dass nicht unmittelbar physische Personen dahinterstecken, sondern vielmehr Computerprogramme, die riesige Mengen an Nachrichten in kurzer Zeit verschicken. Diese Nachrichten sind oft wenig zielgerichtet und können daher einfach ignoriert oder gelöscht werden.

Dazu ein Beispiel aus meinem beruflichen Alltag: In letzter Zeit erhalte ich vor allem von Facebook oder auch per E-Mail Nachrichten wie „Ihr Profil verstößt gegen diese und diese Regeln. Klicken Sie hier …“ Am besten ist es, solche Nachrichten einfach zu löschen.

WORAN MAN SPAM ERKENNT
Doch woran erkenne ich, ob eine E-Mail echt oder nur Spam ist? Ganz einfach: Wenn in der Absenderadresse eine seltsame Buchstaben- oder Zahlenkombination steht (wie zum Beispiel excuklx@nicemesr.lol), kann man sicher sein, dass dieses Mail nicht echt ist.

Also: Keine Angst vor Spam! Mit gesundem Menschenverstand und der gebotenen Vorsicht bei unbekannten Absendern kann man den digitalen Alltag immer noch stressfrei genießen.

Text: Carmen Dullnig

Ähnliche Artikel

- Bezahlte Werbung -spot_img

Beliebte Berichte