21 C
Villach
Donnerstag, 30. Juni 2022

Unabhängiges Stadt-Umland-Magazin

„Bergbau“ kehrt nach Bad Bleiberg zurück!

„Unsere Gemeinde wird damit um ein weiteres Stück an montanhistorischem und kulturellem Erbe reicher“, freut sich Bürgermeister Christian Hecher. Das neue Bergbaumuseum öffnet im Frühjahr 2023.

Die Chance ergab sich, nachdem sich die Stadt Klagenfurt entschlossen hatte, das Bergbaumuseum im Kreuzberglstollen nicht mehr weiterzuführen. Ein großer Teil der bergbauhistorischen Sammlung resultierte ohnehin aus Schenkungen von Mitarbeitern der ehemaligen Bleiberger Bergwerks Union (BBU).

POSITIVE WECHSELWIRKUNG
In Bad Bleiberg ist der Bergbau noch immer omnipräsent. Diese Tatsache in Kombination mit den rund 140.000 Nächtigungen aus dem Gesundheitstourismus soll den Erfolg gewährleisten. Bürgermeister Christian Hecher sieht die positive Wechselwirkung zwischen dem bestehenden Schaubergwerk „Terra Mystica“ und dem Stollenwanderweg als Touristikattraktionen sowie dem neuen Bergbaumuseum als Kultureinrichtung als zusätzliche Erfolgsgarantie. Des Weiteren liege das neue Museum direkt am Rundwanderweg Naturpark Dobratsch.

EIN ARCHIV ZUM
BERGBAU IN KÄRNTEN
Das neue Museum entsteht im derzeit leerstehenden Objekt über dem Rudolfschacht, über den heute noch das Thermalwasser hochgepumpt wird – direkt neben dem Vivea-Gesundheitshotel. In diesem Gebäude wird dann auch ein Archiv zum Bergbau in Kärnten sowie eine permanente Ausstellung zum Thema „Blei und Bleiabbau in Bad Bleiberg“ eingerichtet. Seinen besonderen Dank bringt Hecher dem Bergmännischen Kulturverein um Obmann Jakob Wirnsberger, Dr. Georg Kandutsch, Dipl.-Ing. Herbert Kassl, Gerhard Finding und Professor Helmut Prasnik zum Ausdruck.

Bergbaumuseum und Bergbauarchiv werden im Gebäude (links) über dem Rudolfschacht eingerichtet.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Ähnliche Artikel

- Bezahlte Werbung -spot_img

Beliebte Berichte